top of page
  • AutorenbildStefan Otter

Bubi Bike

Ungarns führender Mineralölkonzern mit Hauptsitz in Budapest differenziert sich nachhaltig und will z.B. den Service für E-Autos nicht nur in Ungarn, sondern in den Nachbarländern ausbauen. Mol setzt auch auf das Recyclinggeschäft und sieht in der Entsorgung von Plastik nicht nur einen gewaltigen Markt sondern auch den politischen Druck. In Budapest hat der Konzern nicht nur einen Carsharing-Dienst mit 400 Autos, davon 100 Elektroautos, aufgebaut sondern betreibt auch erfolgreich ein Fahrrad-Sharing-System. Bubi ist ein öffentlicher Verkehrsdienst der BKK, für eine schnelle und umweltfreundliche Reiseoption im städtischen Verkehr mit 24/7 Verfügbarkeit. Bubi bietet eine schnelle, effiziente und nachhaltige Mobilitätsalternative in Budapest. In wie weit das diversifizierte Geschäftsmodell sich nachhaltig auf die Gesellschaft auswirkt wird sich in weiteren Gesprächen zeigen. Von der Denkweise, den Begriff Mobilität nicht nur auf das Kerngeschäft zu beziehen, sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Vor Ort kommt es sichtbar gut an.





4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page